vom 2. Februar 2008

Emil-Nolde-Schule lebt weiter

"Von einer Auflösung kann zum gegenwärtigen Zeitpunkt keine Rede sein"

Bargteheide vst -
An der Emil-Nolde-Schule (ENS) in Bargteheide ist das Lehrerkollegium in Sorge: Die Anmeldezahlen der Grundschüler in spe sind gesunken. Dabei bleibt auch im Zuge der veränderten Schullandschaft der Bestandsschutz gewahrt.
Zwar wird die Grund- und Hauptschule ab dem Schuljahr 2008/2009 in eine zweizügige Regionalschule umgewandelt. Die Grundschüler bleiben vorerst aber weiterhin dort. Erst vor dem Schuljahr 2011/2012 soll entschieden werden, ob aufgrund der Schülerzahlenentwicklung der Grundschulbetrieb weiter geführt werden kann. Der Unterricht ist also auf Jahre gesichert. „Zum gegenwärtigen Zeitpunkt kann keine Rede davon sein, dass die Grundschule aufgelöst wird", betonte Schulleiter Hein-Dirk Stünitz. Eltern, deren Kinder nach dem 30. Juni geboren werden, können also ruhigen Gewissens einen Antrag auf Einschulung stellen. Das Sekretariat der Emil-Nolde-Schule nimmt diese Anträge bis Freitag, 22. Februar, von 8 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 04532/263610 entgegen. Alle Kinder, die bis zum 30. Juni das 6. Lebensjahr vollendet haben und im Einzugsbereich der ENS wohnen, werden automatisch erfasst. Sollten Sie unsicher sein, ob ihr Kind in der Einschülerliste geführt wird, dann melden Sie sich bitte umgehend im Sekretariat.