vom 14. Februar 2001

Eine Brücke in die Zukunft

Drei erfolgreiche Auftritte absolvierten die jungen Nachwuchsschauspieler der Emil-Nolde-Schule im Ganztagszentrum. 46 Schüler, überwiegend aus den dritten und vierten Klassen führten dort ihr Musical auf.

my Bargteheide - Über ein Jahr wurde das Stück „Die Brücke in die Zukunft" vorbereitet. „In dieser Zeit ist ein tolles Team entstanden, alle haben Hundert Prozent Einsatz gezeigt", sagte der Lehrer Jörg Peters, der das Projekt als Regisseur geleitet hatte. Neben den Schülern hatten sich auch viele Eltern für die Aufführungen engagiert.

Mit über 300 Besuchern war das Ganztagszentrum auch bei der zweiten Vorstellung voll ausverkauft. Die 36 jungen Schauspieler und die zehn Mitglieder des Chors waren besonders aufgeregt, denn der Komponist der Bühnenmusik, Hans-Georg Wolos, war mit seiner Frau Brigitte anwesend, die einen Teil der Texte verfasst hatte.

„Alle Beteiligten haben für das Theaterprojekt viel Freizeit investiert", erklärte Andrea Molzen, die zu den 28 Eltern gehört, die daran tatkräftig mitgewirkt haben. Sie hatte an den fantasievollen Kostümen mitgeschneidert. Auch das Engagement von Peters, der als Mitglied einer   Laienspielgruppe über Theatererfahrungen verfügt, habe zu der guten Zusammenarbeit beigetragen. Durch seine Kontakte half er auch bei der Bühnenausstattung, so besorgte er von der Oldesloer Klaus-Groth- Schule die farbenfroh bemalten Stellwände für die Kulissen. In ihrem Stück setzen sich die Kinder für ein Leben im Einklang mit der Natur ein.

Froki und seine Freunde leben im Irdengarten zunächst auf diese Weise zufrieden. Der Schatz den die Tropfs in ihrer Grundwasserhöhle hüten, weckt die Begehrlichkeiten der Erwachsenen. Mit List und Tücke sorgen die Großen dafür, dass dieser Schatz verwertet wird.
Doch statt eines erhofften Schlaraffenlands erhalten die Menschen immer mehr Produkte, die sie gar nicht benötigen. Den Tieren und Pflanzen wird derweil die Atemluft knapp. Froki und seine Freunden gelingt es schließlich, eine Umkehr von diesem verhängnisvollen Weg zu erreichen.