vom 23. April 2005

Lesenacht in der Emil-Nolde-Schule

Bargteheide (ei). „Ich lese am liebsten das magische Baumhaus." „Und ich die Fünf­Freunde-Abenteuer." „Jeremy James finde ich gut." Die wilden Hühner und die Kinder aus dem Möwenweg sind Klasse." Alle reden sie, schon in Schlafanzügen steckend, durcheinander, denn Carina, Mareike, Johanna, Louisa, Hannah und Inga haben so viele Bücher dabei, dass sie statt einer gleich zehn Nächte in ihrer Schule verbringen könnten. Doch die Klasse 3c der Emil-Nolde-Grund- und Hauptschule hatte sich vorerst für eine Lesenacht in der Aula und der Insel der Schule mit Schlafsäcken, Zahnbürsten und allerlei anderem Gepäck eingerichtet. „Wir schlafen heute zum ersten Mal in unserer Schule und haben von Weihnachten bis heute insgesamt 327 Bücher gelesen", erzählt die neunjährige Louisa stolz. Gemeinsam mit ihren Mitschülerinnen und Mitschülern war sie mit viel Freude der Aufforderung ihrer Lehrerin Barbara Thomsen gefolgt, vom Jahresbeginn an insgesamt 300 Bücher zu lesen. „Die Klasse hat dieses Ziel unglaublich schnell erreicht. Im Durchschnitt hat also jedes Kind rund zehn Bücher gelesen, und als Belohnung gibt es nun diese Lesenacht", so die Klassenlehrerin, die ihre lernbegeisterten Schüler mit dieser Aktion nachhaltig zum Lesen animieren konnte. Dokumentieren konnten die Drittklässler ihre Leseerfahrungen in einem eigenst dafür gestalteten Lesetagebuch, in dem sowohl Inhaltsangaben, Charakteristiken oder einfach Gedankengänge zu den einzelnen Geschichten festgehalten wurden - eine nachahmenswerte Idee auch für andere Schulen. Die Bücher wurden größtenteils aus der neuen Schulbücherei, die der Schulverein gesponsert hat, ausgeliehen. Für Louisa und ihre Freundinnen aus der 3c haben sich durch dieses Leseprojekt und die aufregende Lesenacht jede Menge neuer spannender und großartiger Lese-Welten erschlossen.