vom 17. Oktober 2009

Viel Spaß mit den etwas "anderen" Disziplinen beim Fünfkampf

Schüler der Emil-Nolde-Schule versuchen sich im Bananen-Hürdenlauf

Bargteheide (bm/gs). Zur zweiten und dritten Stunde trafen sich alle Schülerinnen und Schüler der Emil-Nolde-Schule zu einem Wettkampf der besonderen Art. Auf dem Programm stand erstmalig ein Fünfkampf, bei dem zwar alle drei leichtathletischen Grundanforderungen Laufen, Werfen und Springen enthalten waren, aber auf ganz andere Art und Weise in Übungen integriert waren.

Im Vordergrund stand zudem die Selbsteinschätzung der Kinder. Bei jeder Übung konnte zwischen verschiedenen Schwierigkeitsarten gewählt werde, bei denen jeweils verschiedene Punktzahlen erreicht werden konnte. Bei falscher Selbsteinschätzung riskierte der Sportler, keine Punkte in dieser Disziplin zu erreichen. Im „10-Sekunden-Sprint" konnte so zwischen drei verschiedenen Strecken gewählt werden, die in zehn Sekunden überwunden werden musste. Wurde eine zu lange Strecke gewählt, die der Läufer nicht in zehn Sekunden laufen konnte, wurde auf dem Wertungsbögen eine Null eingetragen.
Da die Übungen vorher im Unterricht geübt wurden, waren grobe Selbstüberschätzungen eine Seltenheit, jedoch spielte die Aufregung manch einem einen Streich. Neben dem „10-Sekunden-Sprint" musste im „Zonenweitsprung" in in verschieden weiten Entfernungen zum Absprungspunkt ausgelegte Fahrradreifen gesprungen werden, der „Bänderhochsprung" hielt drei unterschiedlich hoch aufgehängte Bänder zum Berühren bereit und im „Zielwerfen" konnte zwischen verschiedenen Entfernungen zum Reifen, durch den ein Tennisball geworfen werden sollte, gewählt werden. Lediglich beim „25-Meter-Bananenkarton-Hürdenlauf" zählte die gelaufene Zeit. Der Spaß stand im Vordergrund, was deutlich an der entspannten Atmosphäre zu erkennen war. Die „etwas anderen" Disziplinen dieses Sportfestes trugen ihren Beitrag zu dem Gelingen des Vormittags bei. Der Fünfkampf wird sicher ab jetzt einen festen Platz im Jahresplan der Emil-Nolde-Schule haben.