vom 9. April 2003

Theater-AG der Emil-Nolde-Schule thematisiert den Frieden

„Wenn wir was zu sagen hätten...“

Bargteheide (ubs). "An die Regierenden aller Länder! Völker der Erde, seid gegrüßt! Ich lasse den Ruf nach Frieden auf dieser Welt ertönen, befehle euch alle Kriegshandlungen einzustellen und euch zu einigen. Dies ist ein Ultimatum!" Mit den Worten des großen Zauberers beginnt das Kindermusical "Frieden auf dieser Welt" von H. Georg Wolos. Insgesamt 75 Kinder der 3. und 4. Klassen der Theater AG der Emil-Nolde-Schule spielen und singen. Als sie vor einem Jahr mit den Proben begonnen haben, da "ahnte noch niemand die aktuelle Dramatik der weltpolitischen Situation,“ sagte Regisseur Jörg Peters. „Es ist unsere Demonstration für den Frieden,“ sagen die Darsteller, „wir würden gern die Herren Bush und Hussein einladen, um zu zeigen, wie alle Kinder dieser Welt auf den Frieden hoffen.“

Zum Inhalt: Im Dorf Girouan, irgendwo im Herzen Europas ist das Leben gar nicht so friedlich und lebenswert. Die Tratschweiber tratschen, die Männer saufen, das Dorf ist verschmutzt. Da taucht der große Zauberer auf und sorgt dafür, dass alle Erwachsenen einschlafen. Die Kinder nehmen mit viel Verantwortungsbewusstsein das Leben in die Hand. „Wir wollen fest zusammen halten und unser Leben selbst mitgestalten. der Frieden in der Welt beginnt mit dem Frieden im Dorf.“ Sie setzen sich ein gegen Hass und Einsamkeit und dafür, dass niemand irgendwo in der Welt um sein Leben zittern muss. „Frieden auf dieser Welt“, ein Thema aktueller denn je, mit großer Begeisterung gespielt und von 50 helfenden Erwachsenenhänden unterstützt. Dafür sagt Jörg Peters dem gesamten Team Dank und ganz besonders Hausmeister Willi Zinn. Die nächsten Aufführungen finden am 11. und 12. April 03 um 18.30 Uhr im GTZ in Bargteheide statt. Herzlich willkommen!